Dreikönigstreffen im Online-Marketing: Video ist King, Content ist King, Stories sind King

Sep 27, 2018

Dreikönigstreffen im Online-Marketing: Video ist King, Content ist King, Stories sind King

Wie erreicht man seine Zielgruppen am besten? Auf welchen Kanälen, mit welchen Inhalten und Formaten?
Solche Fragen treiben heute viele Unternehmen, Marketer und Kommunikatoren an. Schließlich ist das Medienverhalten der Konsumenten deutlich beweglicher, vielfältiger und auch anspruchsvoller als noch vor zehn Jahren.
Zu einer Zeit also, in der es in der Breite weder mobiles Internet noch Smartphones oder Social Media gab.

Im Online-Marketing – und hier mit besonderem Blick auf Social-Media-Kanäle und das Suchmaschinen-Marketing – erweisen sich derzeit vor allem Videos und Stories (https://blog.heuteundmorgen.de/mama-papa-koennt-ihr-mir-eine-gute-nacht-geschichte-erzaehlen/) als zukunftsweisende Werkzeuge. Insbesondere in deren Kombination. Geht es doch vermehrt darum, unternehmensbezogenen Content im Web möglichst attraktiv zu präsentieren und diesen für Small Devices und den mobilen Medienkonsum zugleich möglichst „snackable“ zu machen. Mal ehrlich: Wer liest bspw. noch umfangreiche Produktinformationen oder Gebrauchsanweisungen, wenn auf YouTube dafür smarte und gut gemachte Anwender-Videos zur Verfügung stehen, die ein viel prägnanteres Verständnis und emotionaleres Produkterleben ermöglichen.

Videoformate haben hier eine ganze Reihe von Vorteilen. Audiovisuelle Aufbereitungen von Werbebotschaften, Informationen oder News finden im Web – zumal auf Smartphones – oft größere Aufmerksamkeit als rein textliche und insgesamt wenig bewegte Darstellungen. Erfolgreich vorgemacht haben dies Instagram und Snapchat, Facebook hat es nachgemacht. Und nun startet, wie diese Woche bekannt wurde, auch der Internetriese Google in Deutschland ein eigenes Format mit „Google Stories“.

Google öffnet neue Marketingperspektiven
Neu bei Google ist: Die Stories sind hier als offenes Format konzipiert. Sie benötigen zur Ansicht keine eigene/spezielle App mehr, sondern können von Publishern direkt auf Websites zur Verfügung gestellt werden. Außer auf Smartphones und Tablets können sie auch an PCs aufgerufen werden. Insgesamt werden die audiovisuellen Storie-Formate damit aus der Social-Media-Bindung hinaus ins große Web entlassen, was deren Verbreitung und damit auch die generelle Bedeutung audiovisueller Formate noch weiter steigern wird.

Darüber hinaus hat Google vor, mittels KI automatisiert eigene Stories zu erstellen. Wie sich deren Inhalte zusammensetzen sollen, ist allerdings noch nicht bekannt.
Generell sollen die „Leser“ bzw. „Zuschauer“ auf diesem Wege ermuntert werden, den präsentierten Beiträgen intensivere Beachtung zu schenken, was rein textuell gestaltete Inhalte oft nicht mehr vermögen. Zugleich sollen visuelle Inhalte bei der Suche künftig stärker berücksichtigt werden. Content und Bilder werden insgesamt noch stärker zusammengerückt. Auch die Suche selbst wird zukünftig also visueller werden.

Unternehmen öffnet dies viele neue Potenziale. Und zwingt sie zugleich, sich auf neue Formate und Anforderungen einzulassen, um den Kontakt zu wichtigen Zielgruppen nicht zu verlieren.

Mehr Bewegtbild im Online-Marketing ist keine vorübergehende Mode
Unternehmen sind daher gut beraten, sich im Rahmen ihres Online-Marketings und im Zuge des sog. „Visual Turns“ verstärkt mit dem Thema Video-Marketing auseinanderzusetzen. Videoformate könnten sich im Web zukünftig sogar zum führenden Content-vermittelnden Format entwickeln. Nicht umsonst werden Bewegtbild-Formate von Social-Media, Internetmedien und auch Online-Nachrichtenmagazinen derzeit stark promotet.
Letztlich würde damit das audiovisuelle Primat – das über das frühere Leitmedium Fernsehen eine lange erfolgreiche Tradition hat – mit Verzögerung und dank mobilfreundlicher Accelerate-Technologien nun auch ins Web übertragen. Zugleich dort interaktiver und innovativer ausgeformt.
Wie bei anderen Marketing-Strategien gilt natürlich auch hier, spezifische Chancen, Grenzen, Anwendungsfelder, Passung zur Marke und Zielgruppen sowie auch Kosten-Nutzen-Relationen individuell zu betrachten. Entsprechende Marktforschung unterstützt dabei, als Unternehmen die richtigen Entscheidungen zu treffen, kundengerechte Videoformate zu entwickeln und die vielfältigen Potenziale der Bewegtbild-Kommunikation auch im Web erfolgreich zu nutzen.

Video is King – im Verbund mit anderen Königswegen
„Video is King“ als neues Versprechen für das Online-Marketing löst freilich das schon 1996 von Bill Gates formulierte „Content is King“ keineswegs ab. Es schmälert auch nicht die – zunächst einmal formatunspezifische – Bedeutung des seit einigen Jahren wiederentdeckten „Storytelling“.

Bewegtbild-Marketing in Social Media und im Web insgesamt kann nur dann wirklich gut und erfolgreich sein, wenn auch die Inhalte und Erzählformen bzw. Geschichten stimmen. Also im Sinne eines „Dreikönigstreffens“ aus Inhalt, Form und Stil. Wässrige und leblos erzählte Inhalte bleiben hingegen auch in bewegter Bildform wässrig und leblos.

Daher gilt es, die aussichtsreiche Bewegtbild-Strategie mit Qualität, Kreativität und Leben zu füllen und kundengerecht weiterzuentwickeln. Sind Sie in Ihrem Unternehmen schon dabei?

Auch wir von HEUTE UND MORGEN arbeiten forscherisch und praktisch an dem wichtigen Thema. Lassen Sie sich überraschen.

Weiterführende Links:

E-Mail an die Redaktion

  • Ihre Bewertung
Sending
User Review
4.79 (66 Bewertungen)

© 2018 Plan Z - Zeit für Zukunft. Der Blog von HEUTE UND MORGEN.
Impressum | Datenschutz