Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung

„Organisationsentwicklung ist eine Kernfunktion moderner Unternehmensführung. Um Organisationen zu entwickeln, muss man selbst die Veränderung sein, die man in der Organisation anstrebt und sehen will.“

 

Ein Hauptarbeitsfeld der Organisationsentwicklung von Unternehmen liegt heute in der Begleitung von Veränderungsprozessen und im Beschäftigungsmanagement. Speziell auch in folgenden Bereichen:

  • Unterstützung übergreifender und bereichsspezifischer Strategie-, Veränderungs- und Umsetzungsprozesse
  • Beschäftigungsmanagement: Fachkräftesicherung, Abbau von Personalüberhängen, Umbesetzungen nach Qualifizierung in Bereiche mit Personalbedarf…
  • Beziehungen: Verbesserung der Qualität und Wirksamkeit organisationsinterner Zusammenarbeit (Führung, Kollaboration, agile Kooperationsformen etc.) und der externen Zusammenarbeit (mit Kunden, Partnern, Lieferanten etc.)
  • Unterstützung bei der Optimierung der Ressourcennutzung
  • Förderung von Kommunikation, Information und Transparenz
  • Beratung und Unterstützung in OE-Prozessen in Zusammenhang mit PE-Maßnahmen (bspw. alterns- und zielgruppengerechter Zuschnitt der PE) und dem Personalmarketing (Employer Branding etc.)
  • Optimierungen der organisationalen Binnenstrukturen
  • Beratung anderer Unternehmensbereiche zu Fragen der Organisationsentwicklung
  • Übergreifend: Wandel und Pflege der Unternehmenskultur

Gedanken, Impulse und Angebote zum Thema «Marktforschung» finden Sie regelmäßig hier im Blog von HEUTE UND MORGEN und auf unserer Website: https://heuteundmorgen.de

Unsere Blogbeiträge zum Thema Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung: Unternehmen, Teams und einzelne Menschen

Organisationsentwicklung ist eine Kernfunktion moderner Unternehmensführung. Sie umfasst drei zentrale Bezugssysteme: Personen, Teams und das Unternehmen als Ganzes. Im besten Fall ist die organisationale Entwicklung „strategisch“ ausgerichtet – und wird selbst aus der Unternehmensstrategie abgeleitet. Organisationsentwicklung (OE) sollte daher nicht auf (individuelle) Personalentwicklung (PE) reduziert werden. Zugleich sollte erkannt werden, dass jede organisationale Veränderung die Entwicklung von Menschen fordert und nach sich zieht. Kurz: OE und PE bilden idealerweise eine Synthese und verfolgen letztlich die gleichen Ziele: das Unternehmen und die in ihm arbeitenden Menschen bestmöglich für die nachhaltige Bewältigung der Anforderungen in einer sich dynamisch wandelnden Marktumwelt aufzustellen.

Organisationsentwicklung zwischen Dienstleistung, Vermittlung und Führung

Organisationsentwicklung erscheint manchem bisweilen immer noch als reiner Reparaturbetrieb im Modus „nachlaufenden“ Korrigierens. Kommt also immer erst dann ins Spiel, wenn etwas auffällig stockt, hakt, kriselt, nicht wie gewünscht läuft, das Kind bereits im Brunnen liegt. Idealerweise wird dann eine Diagnose gestellt und eine passende Therapie verordnet, die im besten Falle dann auch wirkt. Damit ist das Not-Wendige getan. Strategisch ausgerichtete Organisationsentwicklung kann, sollte und muss aber noch mehr leisten: Vorausschauen, Vorausdenken, Vorbereiten. Frühzeitig präventiv als auch mit Perspektive auf Kommendes ermöglichend und vorbereitend handeln. Dazu bedarf es im Unternehmen entsprechender Antennen, Sensoren und Wegbereiter. Nicht zuletzt auch Entwicklungsoffenheit, Vertrauen und Mut in die eigenen positiven Entwicklungsmöglichkeiten.

Organisationsforschung als Wegbereiter

Unterstützt wird die Organisationsentwicklung durch professionelle Organisationsforschung (OF). Diese fokussiert im besten Fall auf zentrale Entwicklungsthemen, Entwicklungserfordernisse und Entwicklungspotenziale von Unternehmen. Dabei geht es um weit mehr als nur allgemeine Stimmungsbilder, Klimabefragungen oder Mitarbeiterzufriedenheit. Zentral sind auch gezielt eingesetzte Fokusbefragungen und Monitorings, die vermögen Veränderungsprozesse zu begleiten, anzustoßen, auszurichten, zu optimieren, zu evaluieren. Forschungsmethoden, die die relevanten Bezugssysteme: Personen, Teams, Organisation insgesamt, ausreichend differenzieren und die Ableitung von Entwicklungsmaßnahmen gezielt vorbereiten. Bloßes Herumdoktoren an Symptomen oder Alibi-Veranstaltungen sind hingegen keine Organisationsentwicklung oder können schnell zum Bumerang werden.

Vielfältiges Instrumentarium

Hierzu zählen beispielsweise prozessintegrierte, auf konkrete Entwicklungsthemen oder Veränderungsvorhaben fokussierte Mitarbeiterbefragungen und Führungskräftebefragungen (messend und qualitativ), Exit-, Onboarding und Image-Befragungen, Innen-Außendienst-Befragungen, mitarbeiterfokussierte Kundenbefragungen, differenzierte Kommunikation der Forschungsergebnisse auf unterschiedlichen Unternehmensebenen, Moderation von Entwicklungsworkshops, Ableitung und Vorbereitung von Maßnahmen, Führungskräftekonferenzen, Entwicklungsberatung, Coaching etc. Als Leitmottos können dabei generell gelten: Keine (sinnvolle) Therapie ohne (differenzierte) Diagnose – Keine (gerichtete) Entwicklung ohne (vorausschauende) Zielsetzungen und Konzepte, die in die Zukunft tragen.

Zukunft des Unternehmens aktiv gestalten

Damit dies gelingt, liefert professionelle Organisationsentwicklung samt verbundener Organisationsforschung wichtige Grundlagen, zuverlässige Unterstützung und neue Perspektiven
in einem für Unternehmen zentralen Anforderungsfeld. Kurz: Sie verbindet Menschen mit Unternehmen, Gegenwart mit Zukunft, Potenziale mit Ermöglichung. Liefert fortwährend und vorausschauend Lösungen für bereits bekannte, bisher unentdeckte oder unberücksichtigte und nicht zuletzt für neue Fragen und Problemstellungen! Organisationsentwicklung wird dann ihrem Anspruch und Potenzial gerecht, wenn sie gut aufgestellt und ausreichend in die Unternehmensführung integriert und verankert ist.

Sprechen Sie uns gerne persönlich an!

Im Blog «Plan Z – Zeit für Zukunft» des Marktforschungs- und Beratungsinstituts HEUTE UND MORGEN sowie auf unserer Website: www.heuteundmorgen.de finden Sie regelmäßig weitere Gedanken, Impulse und Angebote zu den Themen «Marktforschung», «Markenführung»,  «Innovationsmanagement», «Zielgruppenansprache», «Digitalisierung», «Produktentwicklung», «Verbrauchertrends», «Kundenbindung»  und «Organisationsentwicklung». Sprechen Sie uns gerne persönlich an!

Tanja Höllger - HEUTE UND MORGEN

Tanja Höllger
HEUTE UND MORGEN GmbH

tanja.hoellger@heuteundmorgen.de

Telefon: +49 221 – 995 005 – 12

Dr. Michaela Brocke - HEUTE UND MORGEN

Dr. Michaela Brocke
HEUTE UND MORGEN GmbH

michaela.brocke@heuteundmorgen.de

Telefon: +49 221 – 995 005 – 11

© 2021 Plan Z - Zeit für Zukunft. Der Blog von HEUTE UND MORGEN.
Impressum | Datenschutz